Quo vadis?

…naja, wir und alle unsere Gäste schreiten seit gut drei Jahren über eine EPAL in’s Haus 🙄
Erst fiel die Entscheidung für eine Endlösung schwer, dann fand sich kein GALA-Bauer, der sie verbauen wollte… 😠
…schwups waren knapp 2,5 Jahre vergangen.

…dann Veränderungsdrang…der Bauherr erstellt Skizzen

…die Herausforderung, zwischen Haustürschwelle und Einfahrt liegen Abdichtungen und 20cm Kellerdämmung in verschiedensten Höhen, welche es auszuklinken gilt

…wir bestellen eine Podestplatte als Sonderanfertigung bei der Fa. Metten.
Drei Monate nach Bestellung bereitet der Bauherr am Tag der Lieferung vor…

Teile des Rechteckpflasters werden zurückgebaut…

…bis auf das Grauwackeschotterbett wird zurückgebaut und sicherheitshalber nochmals verdichtet.

…zunächst ein Rückschritt im Zutrittskomfort.

…der Baustoffhändler liefert!

…über 600Kg Beton-Podest, Tocano in der Farbe CD 107, Sichtkanten samtiert

…mit eingelassener ACO Fussmatte in 75cmx50cm, Rips anthrazit

…nach Durchsprache dieses Projektes mit der VBH-Leitung kam der Hinweis…Ablauf nicht vergessen! Wir denken selbstverständlich daran… 🙂

…ausgeklügelter Querschnitt!

Günther hat Zeit und wir sperren kurzzeitig die Straße…zahlreiche Zaungäste unterstützen die Hebeaktion durch verschiedenste Zurufe 😉

…die 600 Kilo schweben ohne irgendwelche Schwierigkeiten in ihre endgültige Position, gebettet auf Magerbeton-Estrich. Einzig die grünen Schlupp sind offizielle Opfer der Aktion und werden nach Setzen der Stufe zur Entfernung zerschnitten und Richtung Einfahrt herausgezogen.

…fix wird noch das Pflaster angearbeitet.

…ein Läufer umgibt nun die Stufe.

…Fugen werden eingekehrt…Podest für 24 Stunden gesperrt.

…ein Ablauftest ist erfolgreich. Wasser versickert zw. Kellerdämmung und Erdreich.

Die ‚alte‘ Stufe…

…wird entsprechend weiterverarbeitet (Der Fotograph bemüht sich um etwas ‚Rotes‘ im Bild 🙂 )

…feierlich kümmert sich demnächst die Feuerschale um unsere langjährige Interims-Lösung!

In Kürze folgt die Dehn-Anschlussfuge von Podest an Haus.

Mit Agatha…

Im Rahmen des Hausbaus bekam lediglich der Kellerflur Wand- und Bodenbeläge – öffnet man aber eine der Türen dahinter, steht man (10mm tiefer) im Rohbau. Das soll sich jetzt ändern! 😉

Zunächst findet eine Profi-Fliesenschneidemaschine den Weg ins Mat-Lager ‚AML8‘ – eine Kaufmann TopLine Standard 630.

…wie auf jeder ordentlichen Baustelle, zunächst wird ‚Der Plan‘ veröffentlicht 😉

Im Flur folgen zunächst die Sockelleisten aus lagerndem V&B X-Plane Material. Drei Jahre nach Estrichlegung sollte es nun nicht mehr zu Setzungen kommen…

…Bauchemie von Sopro – ein Traum in der Verarbeitung 🙂

…feste Fugen werden aus Sopro Flexfuge in Grau erstellt, Anschlußfugen als Dehnfugen mit Silikon. Der Fugenboy unterstützt..

…sehr schön verarbeiten lässt sich diese Form von Silikon, acetatvernetzend nicht essigvernetzend.

…nach etwas Übung, läuft die Silikonisierung 😉

…fast schon Wohnlichkeit nimmt Einzug in den Kellerflur

…größere Herausforderungen annehmend, starten wir im Uhrzeigersinn mit dem Bodenfliesenlegen der restlichen Räume und beginnen mit dem Technik-/Hausanschlussraum.

…mit Betokontakt wird zunächst der rohe Estrich grundiert

…während die Grundierung trocknet, besorgt der Bautrupp Nachschub im Baumarkt des Vertrauens. Sopro in Köln kaum zu bekommen – wir wählen PCI und eine kalibrierte Feinsteinzeugfliese in den Maßen 30×30 mit dem Namen ‚Agatha‘ aus dem einstelligen Quardratmeterpreissegment 🙂

…eine Trockenlegung 🙂

…die Schlagschnur markiert die spätere Fuge der ersten Fliesenreihe

…im Türbereich wird eine Schwelle ausgebildet – die Tür öffnet zum Flur hin

…am rechten Raumrand entlang arbeitet sich der Bauherr mühsam an der Wärmepumpe entlang

…bis in den hinteren Teil des Raumes

…dort angekommen geht es im linken Bereich wieder zurück

…bis vorne hin zur Türschwelle – puh, noch nie gemacht 😉

…nach der Verfugung geht es auch hier an die passenden Sockelleisten

…Sockel einmal ringsrum

…natürlich auch hinter der Wärmepumpe, wo man eigentlich gar nicht mehr hin komm 🙂

…das sieht schonmal gut aus!

…fehlte noch die Silikonfuge

…fast wieder Wohnbereich 😉

…es folgt der Waschraum

…damit in der Zeit weiter gewaschen werden kann, ziehen Waschmaschine und Trockner vorübergehen einen Raum weiter. Natürlich vollständig betriebsbereit und über ‚Baustrom‘ versorgt 😉

…der Wäscheabwurf muss für die Baumaßnahme gesperrt werden und das Treppenauge übernimmt in dieser Zeit die Funktion vorübergehend 😉

…das Spiel beginnt von vorn – Betokontakt

…fertig grundiert – diese sieben und die weiteren 60qm Fliesen folgen 🙂

‚Am Lusthaus‘ von oben

…das spätere Baugebiet um 2009 herum, Fläche -rund 16.000qm- wurde als Wiesen / Gärten genutzt

…bis 2013, unten links -rote Dächer- die neue Hinterlandbebauung der Lützerathstr. bereits vorhanden

…Sommer 2015, Bauaktivität der einzelnen Bauherren größtenteils abgeschlossen, Baustrasse noch vorhanden

(am heissesten Tag des Jahres werden hier gerade ca. 1000qm Rollrasen verlegt -untere Bildhälfte mittig bis rechter Bildrand- Bewässerung erfolgte die folgenden Tage mit C-Schlauch 😉 )

…ein Ausschnitt, auf den Tag zu datieren – 28. September 2015! – Straßenbau in vollem Gange, Steiger setzt Straßenlaterne zw. 8 und 10

…Sommer 2016, Planstraße fertiggestellt, Rollräsen ausgerollt

…ein Anflug auf CGN, Spätsommer 2016

Widmung

Circa 10 Monate nach (Bau-)Abnahme der Straße durch die Stadt Köln bzw. ca. 7 Monate nach Aufstellung des Straßen(namen)schildes im März 2016…
img_8588

…wird mit dem Erscheinen des 42. Amtsblattes der Stadt Köln am 26.10.2016 unsere Straße ‚gewidmet‘ und somit öffentlich
auszug_amtsblatt_26_10_16

Falschparken, Geschwindigkeitsüberschreitung der Schrittgeschwindigkeit o.Ä. können jetzt geahndet werden. 😉

Wenn-Dann

Die TaHoma-Box… (mit Z-Wave USB-Key aus Beitrag Z-Wave)
img_1362
kann zeitgesteuert Szenarien oder Produkte steuern.

Darüberhinaus sind nur Sonnenauf- und Sonnenuntergang als auslösende Ereignisse (manuelle Verschiebung +/- möglich) wählbar…
tahoma1

Leider gibt es (noch) nicht die Möglichkeit – wie bei anderen Herstellern 😉 – z.B. zu einem Zeitpunkt = ‚1 Stunde VOR Sonnenuntergang‘ eine bestimmte Beleuchtung einzuschalten oder einen bestimmten Rollladen auf eine bestimmte Position zu fahren.

Will man flexibler steuern und nicht ständig die Schaltzeiten an die Jahreszeiten anpassen…braucht es Sensoren. Erst mit Sensoren kann die sog. ‚Wenn-Dann‘-Programmierung genutzt werden.

Sunis mißt [lux]…
img_1358

sunis

… und Thermis [°C]
img_1360

thermis

Somit lassen sich Bedingungen mit ‚und‘, ‚oder‘ und ‚und/oder‘ Verknüpfungen definieren, welche bei teilweise oder vollständiger Erfüllung Aktionen ausführen.

Beispiel: Bei 160 lux oder weniger wird hier eine Leuchte eingeschaltet
wenn_dann1
(Über eine weitere Wenn-Dann-Programmierung bei über 160 lux wieder ausgeschaltet)

Die Variable ‚Temperatur‘ kommt dann sinnvollerweise ins Spiel, wenn man an sonnigen Tagen und niedrigen Aussentemperaturen z.B. die Beschattung in Süden und/oder Westen aussetzen will.

Erweiterbar um einen Windwächter (Eolis) ist das System, sobald z.B. Raffstore oder Markisen vor Windschäden zu schützen sind.

Z-Wave

Wir erweitern die bestehende Somfy Tahoma (Rollladen-) Hausautomation um den Standard Z-Wave, z.B. zur Lichtsteuerung.

D.h. der externe USB-Port der Tahoma-Box wird um den entsprechenden USB-Key erweitert, damit sind auch Z-Wave Produkte ansteuerbar
IMG_0639

Für den Ausseneinsatz gesellen sich SLV Leuchte samt schickem LED-Leuchtmittel und eine entsprechende Muffe (Somfy Aktor ohne Abb.) dazu…
IMG_0660

…schonmal ausgepackt… besten Dank an MD9., für die Marktsondierung und die Vorauswahl 🙂
IMG_0664

…aber erst gibt’s einen Versuchsaufbau
Getestet hier zunächst die einfachste Variante, Lampe <-> Aktor <-> Ein/Aus Schalter. Funktioniert!
IMG_0640
(Die Kontakte für Hilfs- und Betriebsspannung am Aktor sind hier über eine Wago-Klemme gebrückt – Aktor und zu schaltende Leuchten wären über getrennte Stromkreise betreibbar)

…dann die klassische Wechselschaltung Lampe <-> Aktor <-> 1. u 2. Wechselschalter. Funktioniert auch!
IMG_0641

…dies ist allerdings die Schaltung, die Somfy empfiehlt beim Zweischalter-Betrieb
IMG_0642

…um am Aktor lokal über einen externen Lichtschalter zu schalten, wird dieser an potenzialfrei Kontakte des Aktors angeschlossen. D.h. Glimmlampen im Schalter werden nicht mehr funktionieren.
Wir bauen um… die Glimmlampe am Schalter wird vom Rest isoliert und direkt parallel zum Leuchtmittel verdrahtet.
IMG_0645

…Leuchte aus, Glimmlampe aus
IMG_0644

…Leuchte an, Glimmlampe an. Funktioniert! 😉
D.h. egal ob über den Aktor oder am Schalter geschaltet wird, erkennt man nachwievor am Schalter, ob die Aussenleuchte in Betrieb ist oder nicht…
IMG_0643

…das Erlernte wird direkt verbaut 🙂
IMG_0652

…Testschaltung über Somfy App via Funk
IMG_0657

…funktioniert
IMG_0653

…mit entsprechender Tiefe der Schalterdose lässt sich alles sauber verbauen 🙂
IMG_0654

…im Vorgarten wird das verschleifte Erdkabel aufgetrennt,
IMG_0666

…und die entsprechende -vom Aktor geschaltete- Phase mit dem Verbraucher verschaltet, der Rest stumpf durchverbunden
IMG_0668

…verdrahtet nimmt die Spießleuchte Platz
IMG_0669

…sauber verbaut 😉
IMG_0673

…zu guter Letzt müssen noch die bei Anlage der Aussenanlagen verbauten Erdkabel auf die Verteilung und ihre ensprechenden Phoenix-Klemmen aufgelegt werden
IMG_0649

…abschliessender Test ist erfolgreich
IMG_0678

…das Ergebnis überzeugt – Schaltung nun manuell oder über Hausautomation
IMG_0683

Supra

…unser Bäumchen explodiert förmlich – es schmücken hunderte von rosane Blüten
IMG_8905

…die Pflanzen zur östlichen Grenze nehmen Platz, während die Grillsaison eröffnet wird 😉
IMG_8840

…Beet samt Rasenkante angelegt und Pfützen abgepumpt
IMG_8892

…es geht los, Sand zur Untermischung wird geliefert
IMG_9019

…gewaschener Rollkies 16/32 liegt bereit
IMG_9020

…letzte Blicke auf die Mondlandschaft
IMG_9021

…mit der Fräse wird der Mutterboden aufgelockert
IMG_9022

…senkrechte Drainagebohrungen nehmen fränkische opti-drän Rohre samt Vließ auf – das Innere wird mit Kies gefüllt – zur Erhöhung der Versickerungsfähigkeit an den Stellen, wo zuvor oft Wasser stand
IMG_9025

…der Sand wird aufgebracht und im zweiten Fräs-Gang untergemischt
IMG_9037

…mit gesiebtem Mutterboden wird das Niveau aufgefüllt, die Vorbereitungen für den Rollrasen sind abgeschlossen
IMG_9096

…Walze und Schaltafeln liegen bereit
IMG_9099

…auch vorne ist alles startklar
IMG_9101

…der Rollrasen ist endlich da, Sorte ‚Supra‘ vom Broicher Hof
IMG_9104

…und wird auch sofort verlegt, darunter der Starterdünger
IMG_9108

…kurz abgelenkt 😉
IMG_9419

…die aquazoom 350/2 wässern
IMG_9413

…und A 370 E mäht
IMG_9409

…schön grün
IMG_9400

…fertig! 😉
IMG_9397

…fehlen noch Wandverschönerung und die Eingangsstufe