Über Photinia fraseri und Prunus und Pandora…

…nachdem die Reste der Baumaterialien der Einfahrten verschenkt, entsorgt oder anderweitig verbaut sind ist Platz um im Vorgarten fortzufahren.
Dafür wird am Kiesstreifen ebenfalls eine Rasenkante aus Rechtechkpflaster eingebaut und für die spätere Stromierung ein Erdkabel verschleift. In die Mitte soll ein Baum, daher hier Mehraushub.
IMG_8671

…als Abgrenzung zwischen Rasenfläche und Pflanzbeet wieder eine Reihe Rechteckpflaster als Rasenkante – später noch eingeschwemmt mit Tubag wasserundurchlässigem Pflasterfugenmörtel – eingebaut.
IMG_8700

…eine nachbarschaftliche Sammelbestellung Mutterboden trifft ein – 23,5to 🙂
IMG_8736

…und wird selbstverständlich noch am selben Abend verbaut!
IMG_8745

Jetzt braucht es noch Pflanzen – mit tatkräftiger Unterstützung und Laderaum geht es an die Holländische Grenze an den Niederrhein
IMG_8749

…wir haben geladen – jede Menge Glanzmispeln (Photinia fraseri Red Robin), großblättrigen Kirschlorbeer (Prunus laurocerasus Rotundifolia) und Rindenmulch.
IMG_8752

…angekommen, sitzen die Glanzmispeln direkt Probe.
IMG_8757

…bei strahlendem Sonnenschein – die PV macht fast Pmax –
IMG_8778

…wurde gepflanzt und gemulcht.
IMG_8773

Sehr schön, aber das Wichtigste fehlt noch…
IMG_8781

…der Baum – eine Zierkirsche Pandora (Prunus Pandora) als Hochstamm
IMG_8828

…gut verpackt
IMG_8832

…gepflanzt und abgestützt
IMG_8832

…sobald es etwas trockener ist folgt die Rasenfläche.
IMG_8836

…hinten entsteht ein (Hoch-) Beet (aus Restmaterial) indem der Großteil des Kirschlorbers verschwindet.
IMG_8836

…unserem Bäumchen gefällt es offensichtlich sehr gut an seinem neuen Standort – es beginnt direkt zu blühen 😉
IMG_8836

Es folgen weitere Beete im Garten und der Rasen…

Hinterlasse einen Kommentar